Tag Archive for 'Authorship'

Die Kulturwertmark

Heute ist Welttag des geistigen Eigentums. Die WIPO, die sich das ausgedacht hat, stellt ihn dieses Jahr unter das Thema ‘Design’ und erinnert damit an diese und andere Gattungen kultureller Gestaltung, die in Sachen Urheberrecht und Verwertung seltener diskutiert und besonders kompliziert konzipiert werden. Damit vermeidet sie allerdings auch die Auseinandersetzung mit jenen Fragen, die der aktuelle Medienwandel mit besonderer Dringlichkeit versieht. Denen widmen sich andere, und in Deutschland ist das heute vor allem der Chaos Computer Club mit seinem Vorschlag einer ‘Kulturwertmark’, was nicht ganz den bekannten Vorschlägen einer Kulturflatrate entspricht.  »»»»

Das BGH zum Perlentaucher: Eigenpersönliche Züge statt Links

Eines der literaturwissenschaftlichen Interessen an textueller Kontrolle betrifft die Herstellung und Pflege von Textkonzepten durch die ihnen scheinbar äußerliche Rechtspflege. Mit den Urteilen des BGH zum Perlentaucher liegt nun im Volltext ein Stück juridischen Diskurses um textuelle Kontrolle vor, das einige Aufmerksamkeit genießt, in der Sache aber kaum überraschend ist: Der urheberrechtliche Streit ging um die Abstracts, die der Perlentaucher von Rezensionen in SZ und FAZ anfertigte und seinerseits weiterlizenzierte. Es bleibt nach dem Urteil für die urheberrechtliche Einschätzung von solchen Abstracts bei dem wesentlichen Kriterium der Schöpfungshöhe, so daß das Ausmaß der eigenen Formulierung im Gegensatz zur bloß kürzenden Bearbeitung einer Quelle darüber entscheidet, ob erst eine Zustimmung des Urhebers dieser Quelle eingeholt werden muß. Thomas Stadler hat das in seinem Kommentar aus juristischer Perspektive ausführlicher erklärt.

Ebensowenig überraschend und damit umso ergiebiger sind die Urteilstexte in den drei Aspekten ausgefallen, die für eine kulturwissenschaftliche Reflektion der juridischen Konstruktion von Texten und Urheberschaft entscheidend sein dürften: »»»»